Deutsche Rasengesellschaft e.V. DRG

Gräserarten:
Die richtige Mischung zum guten Rasen

Die Voraussetzung für einen qualitativ ansprechenden Rasen bilden die geeigneten Rasengräser. Die züchterische Arbeit vieler Jahre hat dazu geführt, dass mittlerweile
ca. 300 Sorten zur Rasennutzung angemeldet sind.
Bei der Auswahl kommt es darauf an, dass die richtigen Gräserarten in den jeweiligen Mischungen enthalten sind. Die nachfolgenden Beschreibungen der Arten und ihre Leistungsfähigkeit dienen der sachlichen Bewertung der im Markt angebotenen Mischungen.

Es gibt eine große Anzahl von Gräserarten für Landschaftsrasen, aber nur wenige sind für Rasenflächen in engerem Sinne (Sportrasen, Hausrasen, Zierrasen) geeignet und züchterisch bearbeitet.

Alle Rasengräser gehören zur Familie der Süßgräser. Es gibt Unterschiede im Bau und Aussehen und jede Art weist typische Merkmale auf, die eine Bestimmung ermöglichen. Ganz grob können die Rasengräser nach ihrer Wuchsform eingeteilt werden. Horstartig wachsen z. B. Deutsches Weidelgras und Horstrotschwingel. Unterirdische Ausläufer hat die Wiesenrispe. Oberirdische Ausläufer weist das Flechtstraußgras auf.
Für eine sichere Definition der einzelnen Gräserarten gibt es gute Bestimmungsschlüssel.
Für die wichtigsten Rasengräser-Arten folgt eine kurze Beschreibung der Eigenschaften, der Leistungen und Einsatzmöglichkeiten.

 

 

© 2014 Deutsche Rasengesellschaft e.V. (DRG) Telefon 0228-81002 35