Deutsche Rasengesellschaft e.V. DRG

 

Aktuelles: 2. ETS-Konferenz in Angers mit interessanter Fachexkursion

Autor: Dr. Klaus Müller-Beck, DRG Vorsitzender und ETS-Board of Directors

 

Etwa 220 Teilnehmer aus Europa, USA, Südamerika, Australien, Neuseeland und Südafrika,  nutzen die zweite Konferenz der European Turfgrass Society (ETS) vom11. bis 14. April 2010 in Angers (F) zu einem intensiven Erfahrungsaustausch im Hinblick auf vielschichtige Rasenfragen. In 32 Referaten und etwa mit 50 Poster-Präsentationen wurden dem Auditorium aktuelle Forschungsaktivitäten und Entwicklungen im Rasenbereich präsentiert.

Fachexkursion mit aktuellen Objekten

Ein Highlight der Konferenz war die von den Kollegen der Société Française des Gazons SFG gut organisierte Rasen-Exkursion, wobei die Besichtigungsobjekte mit kleinen Gruppen abwechselnd angefahren wurden.

Rasenversuche

Sehr informativ waren die Feldversuche an der DLF-Versuchsstation in Les Alleuds von den Kollegen vorbereitet worden. So konnten neben Sortenversuchen auch Schattenversuche mit und ohne Belastung sowie das Overseeding-Verfahren für den Winteraspekt bei „warm season grasses“ in Augenschein genommen werden.

 

Versuchsanlage zum Overseeding
Abb. 1: Versuchsanlage zum Overseeding eines „dormant“ Bermudagrass-Rasens mit unterschiedlichen Arten und Sorten in Les Alleuds.

 

Gerade dieses „Overseeding-Verfahren“ wurde bei den WM-Plätzen in Südafrika angewandt.
Hierzu referierte Dr. At Schoeman, vom Department of Zoology and Entomology, University of Pretoria, mit dem Thema: „Challenges in Preaparing Pitches for the 2010 FIFA World Cup in South Africa“.

 

Begutachtung der Sorten- und Mischungsversuche
Abb. 2: Begutachtung der Sorten- und Mischungsversuche mit und ohne Belastungs-Varianten im DLF-Versuchsfeld in Les Alleuds.

 

Insgesamt werden jährlich in Les Alleuds ca. 5000 Rasen-Parzellen betreut. Eine neue Versuchsreihe dient der Erfassung der Kohlenstoffbindung bei der Kultur Rasen. Ein erster Forschungsbericht zu dieser Thematik wurde von C. Gutleben et al. mit dem Thema: „Carbon footprint of Turfgrass Maintenance: First Results and Identification of levers“ vorgestellt.

Prüfstation GEVES in Beaucouze

Beim Rundgang durch die neuen Labor- und Institutsräume wurde deutlich, dass bei der Sortenprüfung in Frankreich höchste Sorgfalt und modernste Untersuchungsverfahren eingesetzt werden. Das GEVES-Institut (www.geves.fr) arbeitet in Partnerschaft mit INRA (National Institute for Agricultural Research); Ministry for Food, Agriculture and Fisheries sowie GNIS (French Association for seed and seedlings).
Neben der Registrierung von neuen Sorten zählt die Qualitätskontrolle beim Saatgut nach den ISTA-Regeln zu den Hauptaufgaben des Institutes.

 

Begutachtung der Sorten- und Mischungsversuche
Abb. 3: Besichtigung des GEVES-Instituts mit Erläuterungen zu Qualitätskontrollen bei Rasenmischungen.

Angers Tramway

Ein besonderes Prestigeobjekt der Stadt Angers ist die neue „Tramway“, die den ETS-Teilnehmern als Praxisbeispiel für die Verwendung von Rasen vorgestellt wurde. Auf einer Fläche von 56.000 m² soll der Gleiskörper mit einem Fertigrasen begrünt werden (http://tramway.angersloiremetropole.fr/ ). Die Vorbereitungen der Vegetationsschicht und die Installation einer geschützten Versenkregneranlage wurde den Teilnehmern vorgestellt.

 

Vorbereitung des Gleiskörpers mit Rasentragschicht
Abb. 4: Vorbereitung des Gleiskörpers mit Rasentragschicht zur Begrünung der neuen Tramway in Angers mit 56.000 m² Fertigrasen. Vorne rechts Abdeckung für Versenkregner.

Terra Botanica

Bemerkenswerte Eindrücke konnten die Exkursionsteilnehmer im gerade neu eröffneten Freizeitpark Terra Botanica sammeln. Dieser erste europäische Themenpark, der ausschließlich der Pflanzenwelt gewidmet ist, umfasst 11 Hektar und liegt im Loiretal-Atlantik im Großraum Angers. Die Planung, der Bau und die Bewirtschaftung von Terra Botanica standen und stehen ganz im Zeichen einer umweltbewussten Dynamik.

 

Gestaltung mit Rasen
Abb. 5: Gestaltung mit Rasen im Eingangsbereich des Freizeitparks „Terra Botanica“ in Angers.

 

Terra Botanica lädt den Besucher zu einer Reise der Sinne durch Zeit und Raum ein, und verbindet dabei zu jedem Zeitpunkt des Besuches das Wunder der Natur mit dem Verständnis für alles Lebendige.

Der Blick über die Grenzen hat sich gelohnt, so gab es zahlreiche Anregungen für die Bewertung von Rasenfragen und neue Kontakte für den weiterführenden Erfahrungsaustausch, ein wichtiges Ziel der European Turfgrass Society ETS!

 


 

 

 

Abb.6:
Die Proceedings der 2. ETS-Konferenz mit allen Vorträgen und Poster-Präsentationen sind bei der European Turfgrass Society verfügbar.

Kontakt: www.turfgrasssociety.eu/home/news_and_events

 

Weitere Informationen siehe auch Zeitschrift „European Journal of Turfgrass Science“ 3-2010
(in Vorbereitung).

 

 

« zurück

 

 

© 2014 Deutsche Rasengesellschaft e.V. (DRG) Telefon 0228-81002 35

Archiv-Meldungen:
Ältere Meldungen finden Sie in unserer Rubrik "Aktuelles".
Archiv öffnen